Schöne Bücher für mehr Freude am Lesen, vom Verlag mit dem Faible fürs Fabelhafte  
Home Blog Shop Unser Ziel AutorenService Tipps und Manuskripte Banner Archiv Impressum Links
  Programm Allgemein | Ars Amoris | Ars Litterae | Meisterdetektive | Seven Fancy | SunQuest | Steampunk | Sternensaga | vergriffene Titel
vergriffene Titel
Beliebte Bücher:

Die Lazarus Verschwörung
Der kosmische Vagabund
Gib mir Menschen
Fyrgar – Volk des Feuers
Nauraka
Sherlock Holmes und die Loge der Wiederkehr
Sherlock Holmes und die seltsamen Särge
Die Knochenkirche
Die Secret Intelligence Ihrer Majestät
Waldsee
Venus ist tot
 

Ausverkaufte bzw. vergriffene Titel:

  Darwins Schildkröte

Timo Bader • Nina Horvath • Bernhard Weißbecker (Hg.)
Darwins Schildkröte
Stories

Englisch Broschur, 248 Seiten
ISBN: 978-3-927071-24-7
Leseprobe

Philip K. Dick sagte: »Ich habe immer befürchtet, dass mein eigener Fernseher, mein Bügeleisen oder Toaster, in der Abgeschiedenheit meiner Wohnung, wenn niemand sonst da war mir zu helfen, erklären würden, dass sie die Macht übernommen haben und mir eine Liste mit Regeln präsentierten, die ich zu befolgen habe.«

Rainer Innreiter • Andreas Flögel • Uwe Hermann • Thomas Melerowicz • Henning Pfeifer • Olaf Trint • Martin Skerhut • Werner Vogel • Markus Niebios • Arnold H. Bucher • Manuel Bianchi • Saven van Dorf • Sabine Wolperth • Angelika Pauly • Uwe Post • W. Berner • Christian von Aster • Claudia Hornung • Melanie Metzenthin • Eiko Lajcsak • Timo Bader • Ralf Noetzel • Christian Künne • Andreas Gruber • David Kerper • Niklas Peinecke • Thomas Backus • Heidrun Jänchen • Nina Horvath • Bernhard Weißbecker • Frank Hebben

Cover und Illustrationen von Stefan Lechner.

Zeitungsartikel zu Darwins Schildkröte

  Winterlied

Birgit Otten
Winterlied
Fantasy-Roman

Hardcover Leinen im Taschenbuch-Format, 184 Seiten.
Geschenkausgabe der edition nachtfeuer im Fabylon-Verlag
ISBN-13: 978-3-927071-06-3

Vor langer Zeit wurden die Bewohner einer Burg unter mysteriösen Umständen, die heute keiner mehr kennt, vertrieben. Ihre Nachkommen ziehen als Nomaden durch die Lande und verdienen sich ihren Unterhalt mit Musik und künstlerischen Darbietungen. Als ein Nomadenstamm gezwungenermaßen den Winter auf jener Burg verbringen muss, erwachen alte mythische Kräfte. Die junge Burgbewohnerin Ailys, die ihr Augenlicht durch ein schreckliches Erlebnis, an das sie sich nicht mehr erinnern kann, verloren hat, und der Wanderer Tir, der sich im Streit von seiner Sippe löst, versuchen gemeinsam gegen alle Widerstände den Schleier der Vergangenheit zu lüften und das Geheimnis zu ergründen, ohne zu ahnen, welche Gefahren und Rätsel auf sie warten, und dass sie selbst Teil des Mysteriums sind ...
Auszeichnungen auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendliteratur (1984, 1992), Satire (1996) und Lyrik (2002)

  Die Rilketerroristen

Hannes Hansen
Die Rilketerroristen
Surrealistischer Roman

Hardcover, echt Leinen, 94 Seiten
ISBN-13: 978-3-927071-14-8

Diese surrealistische Kriminalgeschichte handelt von den ungewöhnlichen und auch gefährlichen Abenteuern eines naiven jungen Mannes namens Eduard, seines nicht so naiven Freundes Tristan und seiner gewitzten Geliebten Anna Blume. Zusammen mit einem Trompete blasenden Hahn, zwei seltsamen Haustieren namens Murch und Missmut und der technischen Unterstützung durch ein Poetomaton, einer automatischen Dichtungsmaschine, versuchen sie sich gegen eine tyrannische Verwaltung aufzulehnen, die den öffentlichen Gebrauch von Lyrik unter Strafe gestellt hat.
Ein Buch, keineswegs alltägliche Einheitskost, sondern voller Witz, Jazz und Ironie, voller Lyrik und Romantik, voll beißender Kritik. Ein Buch, das den Leser beinahe atemlos in eine nur allzu vertraute, jedoch zugleich surreal verzerrte, musikalische, aberwitzige Welt reißt und ihn nicht mehr so schnell los lässt.
Hannes Hansen ist als Kulturjournalist, Literatur- und Kunstkritiker, Übersetzer und Autor diverser Sachbücher wohlbekannt. Dieser Roman zeichnet sich vor allem durch das Spiel mit Worten aus, der Wandlungsfähigkeit von Sprache; er zeigt die große Liebe des Autors zu unserer heutzutage verschmähten, zu Goethes Zeiten aber hochgeachteten, schmückenden und blumigen, wie zugleich sachlichen Sprache. Poesie und Musik vereint zu Literatur, wo es nicht um möglichst hektische Handlung, sondern ums Verweilen und Innehalten, vor allem aber ums Staunen geht. Und um die Warnung, sich niemals die Sprache, den Ausdruck, den Stil und die Botschaft verbieten zu lassen.

  1999 oder Der Geist in der Flasche

Uschi Zietsch (Hg.)
1999 oder Der Geist in der Flasche
260 Seiten, Taschenbuch der edition nachtfeuer im Fabylon-Verlag

Eine Anthologie, wie es noch keine gab: Mit Rahmenhandlung!
Deutsche Autoren präsentieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in ungewöhnlichen Stories, in denen der Phantasie keine Grenzen gesetzt wurden, und beweisen damit mühelos, dass gute Geschichten aus Deutschland keine Mangelware sind.

Inhalt:
Das Vergangene
Birgit Otten: "Der Stein von Vaira", Ronald W. Klemp: "Das Geschenk des Wandernden Turms", Karl Erich Lust: "Die tapfere Kerze"
Das Zukünftige
Iny Klocke & Elmar H. Wohlrath: "Eine bayerische Karriere im Jahr 2010", Arndt Ellmer: "Das Schaukelpferd", Arthur Gordon Wolf: "Rien ne va plus"
Das Gegenwärtige
Myra Çakan: "Intergalaktische Interferenzen", Achim Mehnert: "Stadtbücherei, Westflügel", Florian F. Marzin: "Zeit ohne Uhren"
Grafiken von Heidi Koch und Thomas Knip

  Einfälle eines alten Psychiaters

Josef Nesvadba
Einfälle eines alten Psychiaters
Psychofictions, 260 Seiten

Thema der Psychofictions sind die drei psychotherapeutischen Grundbegriffe: Unterbewusstsein, Übertragung und Widerstand, von dem tschechischen Altmeister der Science Fiction in populärwissenschaftliche Erzählweise verpackt. Der alte Psychiater erzählt drei skurrile, phantastische Episoden aus seinem ereignisreichen Leben; da wäre beispielsweise das Psychoskop aus "Minehava das zweite Mal", eine Art Psychoröntgen, das die geheimsten Gedanken aus dem Unterbewusstsein hervorholt und aufzeichnet; oder "Helena Vavrovas Gefühlskondensator", mit dem die Assistentin allen Menschen aus ihren Nöten helfen will, bis sie leichtsinnigerweise einen Selbstversuch startet; und nicht zuletzt "Joan Hartls Labyrinthe", die verdrängte Konflikte bewusst werden lassen sollen - allerdings sieht Joan Hartl darin die letzte Prüfung von IHNEN, den Aliens ...
Josef Nesvadbas Erzählungen überraschen mit unerwarteten Volten. Abwechslungsreich wie der Inhalt ist auch die Darstellung, die scherzhafte Skizze wechselt mit der hintergründigen Parabel, der Humoreske steht ein mit ironischem Unterton erzähltes Lehrstück gegenüber.

  New York ist himmlisch

Norbert Stöbe
New York ist himmlisch
Roman, 240 Seiten

In einer satirischen Zukunftsvision wird voller Spannung der Überlebenskampf in einer Stadt geschildert, die wegen eines Chemie-Unfalls zu einer Sperrzone erklärt worden ist. Während im Outland das Leben weitergeht, müssen die Menschen in der Stadt mit Lebensmittelknappheit, Verwahrlosung und Gesetzlosigkeit fertig werden. Sie folgen dabei einzig ihrem weitgehend auf Instinkte reduzierten Überlebenswillen, teilen die Stadt in verschiedene, von Despoten regierte Bezirke auf und ergeben sich in ihre Frustration.
Einzig Ralfd, rechte Hand des "Sheriffs von New York", versucht schließlich, dieser Hoffnungslosigkeit zu entrinnen und entwickelt sich vom ironischen Beobachter zum aktiv Handelnden, der plötzlich in sich menschliche Regungen wie Mitgefühl und sogar Mut entdeckt, als sein Bezirk von einer rivalisierenden Bande bedroht wird.
Eine bedrohliche Zukunft vom C. Bertelsmann-Literaturpreisträger.
Das Buch erhielt 1989 den Kurd Lasswitz-Preis.